Themenheft "Verantwortung"

NZZ Folio hat im November 2011 ein Themenheft zu „Verantwortung – wer übernimmt sie?" herausgebracht. Darin schreibt Beat Gygi (NZZ-Wirtschafstredaktor), sich auf Milton Friedman beziehend, über Corporate Social Responsibility. Weil CSR nur zu Willkür bei der Gewichtung der Ziele führe, sollen sich die Manager im Sinne der „freien Wirtschaftsordnung" darauf konzentrieren, die ihnen von den Eigentümern anvertrauten Mittel möglichst gewinnbringend einzusetzen.

So weit die Kernbotschaft des Beitrags, in welchem der Begriff „Verantwortung" nicht verwendet wird. Eingangs nimmt Gygi allerdings all die wohltönenden Verlautbarungen aufs Korn, die Unternehmen und Konzerne in die Welt setzen. („Als global agierendes Unternehmen ... fühlen wir uns der multinationalen Gemeinschaft verpflichtet." usw.)

Die Friedmansche Position ist völlig unzureichend. Wie steht es aber mit CSR bzw. den Nachhaltigkeitsanliegen welche mit diesem Kürzel abgedeckt sind?