Teil 3: Grenzen und Grenzüberschreitungen der Marktwirtschaft

Hydrant

Inhaltsüberblick über Teil 3

Wirtschaft sprengte mit dem Beginn der Industrialisierung die enge Bindung an das soziale und geografische Umfeld. Massenproduktion drängte zur Globalisierung. Während diese Mitte des 19. Jahrhunderts einsetzte, entwickelte sich der Begriff „Globalisierung" und das Bewusstsein von deren Problematik erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts.
Die Wirtschaft überschritt nicht nur geografische Grenzen. Mit der Entwicklung der Finanzwirtschaft überschritt sie auch ihre eigenen Grenzen, indem sie zu Ware machte, was nicht zur Ware taugt (Boden, Arbeit, Kapital).

Teil 3 schildert einige dieser Grenzüberschreitungen – ausgehenden von der jüngsten Finanzkrise – und zeigt ihre Folgen insbesondere in den Bereichen Altersvorsorge und Bodeneigentum auf.

 

 Inhaltsverzeichnis

Geltungsbereich der Marktwirtschaft 128
 Geografischer Geltungsbereich - Globalisierung 128 Funktionaler Geltungs­bereich 130

Die Finanzwirtschaft 132
Erklärungsebenen der Finanzkrise 132 1. Ebene: Jenseits der Realwirtschaft - spekulative Übertreibung 133 2. Ebene: Verbriefung 134 3. Ebene:  Finanzinstrumente ("strukturierte Produkte") 134 4. Beurteilungsinstrumente und Risikomodelle 135 5. Risikoverhalten - Hebelwirkung (Leverage) 137 6. Mesoökonomische Ebene (Verhalten der Wirtschaftspartner) 137 7. Ebene: Regulierungen 138 8. Ebene: Billige Kredite und ihre Folgen für die Realwirtschaft 138 9. Ebene: Wachsende Geldmenge 139 10. Ebene: Böses Erwachen der Anleger 140 11. Ebene: Staatsschuldenkrise 140

Spieler und Spielregeln der Finanzwirtschaft 141
Die Banken 141 Spekulation und Börse 146 Leverage-Effekt 148 Termingeschäfte 149 Hochfrequenzhandel 151 Spekulation - sinnvoll oder schädlich? 151 Argument "Liquidität" 152 Argument "Information" 152

Grenzen und Grenzverletzungen der (Finanz-)wirtschaft 155
Zum Entstehen und Verschwinden von Geld 159 Aspekte der Geldschöpfungsdiskussion 160 Giralgeldschöpfung aus dem Nichts 160 Wozu Kredit? 165 „Potenzialbeleihnung" als Geld­schöpfungsquelle 166 „Geldvernichtung" 170

Altersvorsorge – ausgeliefert an die Finanzmärkte 172
Die Wirtschaft als Ganzes trägt die Verantwortung 172 Umlageverfahren und Kapi­taldeckung 174 Kapitaldeckung: gigantische Geldmengen 175 Auch Kapitaldeckungs­prinzip basiert auf Umlage 175 Risiken und Kosten der Kapitaldeckung 176 Vorsorge­kapital grös­ser als das Volkseinkommen 179 Grenzverletzung und Befreiung von Denkkonventionen 180

Grund und Boden 180
Zur Entwicklung des Eigentums an Bo­den 181 Boden als Ware 182 Grenzverletzun­gen 184